Ölspur Kapplanstraße

Ölspur Kapplanstraße hieß es am 26.05.2018 um 15:35 die Feuerwehr Geisensheim rückte mit RLF und KLF-L zum Einsatzort aus. Am Einsatzort angelangt fanden wir eine ca. 100m lange Ölspur vor welche gebunden wurde, anschließend konnte die 8 Mann der Feuerwehr Geisensheim wider einrücken.

DruckenE-Mail

VU B134 Höhe Malling

Am 04.05.2018 wurde die FF Geisensheim zu Aufräumarbeiten nach einen Verkehrsunfall auf der B134 Höhe Ortschaft Malling gerufen.

Die Feuerwehr Geisensheim rückte mit KDO, RLF und KLF-L mit 14 Mann aus. Am Unfallort eingetroffen wurde die Unfallstelle abgesichert, auslaufende Betriebsmittel gebunden und den privaten Abschleppdienst bei der Verladung des Verunfallten PKW`s geholfen.

Der Einsatz dauerte von 16:06 bis 17:00 Uhr

DruckenE-Mail

Brand Abfalleimer

Am 05.04.2018 hieß es Brand Abfall, Container für die Feuerwehren Geisensheim, Krenglbach, Pichl bei Wels, am Autobahnparkplatz der A8 Fahrtrichtung Suben km 25.

Der Abfalleimer war vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht.

Der Einsatz der FF Geisensheim dauerte von 17:24 bis 18:00 Uhr

DruckenE-Mail

Brand Wohnhaus

 

Brand Wohnhaus für die Feuerwehren Geisensheim, Pichl bei Wels, Am Irrach und Sulzbach hieß es am 20.03.2018.

Glücklicherweise als falscher Alarm stellte sich Dienstagnachmittag ein gemeldeter Dachstuhlbrand in Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) heraus.

Beim Start einer Heizkanone in einem Rohbau kam es kurzzeitig zu einer intensiveren Rauchentwicklung. Anwohner schlugen Alarm und verständigten die Feuerwehr. Bei der Lageerkundung stellte sich heraus, dass es sich zum Glück um keinen Brand handelte, die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

 

DruckenE-Mail

KFZ-Brand A8

Ein LKW-Anhängers ging am 19.03.2018 auf der Innkreisautobahn bei der Abfahrt Pichl bei Wels in Flammen auf. Die Feuerwehren Geisensheim, Pichl bei Wels, Krenglbach, Wels und Edt-Winkling standen im Löscheinnsatz.

"Der 53-jährige Kraftfahrer aus Mazedonien gab an, dass ein Reifen auf der rechten Seite des Anhängers plötzlich zu brennen begann," berichet die Polizei.
Der LKW-Lenker konnte sein Schwerfahrzeug samt Anhänger noch auf einen Autobahnparkplatz steuern, eher der mit Fliesenkleber und Styropor beladene Anhänger des Lastwagenzuges in Flammen aufging. Fünf Feuerwehren standen im Löscheinsatz. Der Brand konnte rasch eingedämmt werden. Bis die Ladung sowie der Anhänger aber gänzlich abgelöscht waren, dauerte es einige Zeit. Die Feuerwehr musste Löschschaum einsetzen. Der Lenker wurde wegen Verdachts auf eine leichte Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt, dürfte laut Polizei aber unverletzt geblieben sein.

Vorwiegend durch schaulustige Autolenker kam es immer wieder zu kurzzeitigen Verzögerungen und folglich rund vier Kilometern Rückstau. Gesperrt war die Autobahn in Fahrtrichtung Passau jedoch nur wenige Minuten
  

DruckenE-Mail